Verbesserter Patiententransport durch einzigartige Innovationen

Seit mittlerweile beinahe 40 Jahren tragen die fortschrittlichen Lösungen von Pensi für den Patiententransport zur Neugestaltung der gesamten Branche bei. Das Unternehmen wurde von drei Generationen einfallsreicher Finnen geleitet, die sich nicht vor der Umsetzung von Neuerungen und Veränderungen scheuten. Die Innovationen und die leidenschaftliche Produktentwicklung sind das Ergebnis unseres Vorhabens, den Patiententransport für Patienten und Fahrer angenehmer zu gestalten.

Zusammenklappbare Tragen aus den 1950ern

Im Jahr 1958 musste ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes bei einem Erste-Hilfe-Einsatz eine Trage mit zwei Metern Länge in einem gewöhnlichen Fahrzeug transportieren. Er wandte sich an den besten Hufschmied des Orts, Toivo Vuorenoja, der Fahrräder, Schaukeln und Stühle fertigte. Toivo und seine Söhne, Eero und Timo, stellten sich der Herausforderung. Sie hatten die Idee, eine Trage in zwei Teile zu teilen, indem sie in der Mitte Scharniere anbrachten. So entstand die erste einklappbare Trage. Nirgends in der Welt gab es bislang solche Tragen fertig zu kaufen.

Die weltweit ersten Stahltragen in den 1970ern

Toivos Söhne begannen sich für die Herstellung von Produkten für die Ausstattung von Rettungswagen zu begeistern, als sie feststellten, dass es viel Raum bei der Verbesserung und der effizienteren Gestaltung des Patiententransports gab. Auf der Suche nach einem geeigneteren Material als Aluminium entwickelten die Brüder bald darauf die weltweit erste Stahltrage. Die Trage des neuen Zeitalters eroberte den finnischen Markt. Das finnische Rote Kreuz bemühte sich am Ende der 1970er sogar um die exklusiven Rechte an den Tragen von Pensi.

Anstieg der weltweiten Nachfrage in den 1980ern

In den 80ern wollte das Unternehmen über die Grenzen Finnlands hinaus wachsen. Zeitgleich zogen die innovativen Lösungen der Brüder Vuorenoja internationales Interesse auf sich. Die Exporte in die Sowjetunion begannen im Jahr 1985: es wurden so viele Produkte produziert, dass ca. 700 Krankenwagen damit ausgestattet werden konnten. Das Unternehmen eroberte im Jahr 1991 auch den schwedischen Markt.

Die weltweit ersten leichten Komposit-Tragen

Die Produktentwicklung ist nie still gestanden und so wurde in den frühen 1990er Jahren die Entscheidung getroffen, weiter nach einem noch besseren Material als Stahl zu suchen. Zur gleichen Zeit wurde die Marke Pensi aus der Abkürzung für das finnische Wort „pehmeä ensiapu“ eingetragen, was so viel bedeutet wie „angenehme ärztliche Versorgung“. Die neue Marke steht zudem für ein Versprechen, dass die Konkurrenz bislang noch nicht erreichen konnte – die Produkte von Pensi zeichnen sich durch ihre einzigartigen, innovativen Lösungen aus.

Die Vision einer „angenehmen ärztlichen Versorgung“ war der Antrieb für die Produktentwicklung: Das Ziel war dabei, den Patiententransport so einfach und mühelos wie möglich zu gestalten. Das ideale Material für die Tragen wurde gefunden – ein leichter Verbundstoff aus Glasfaser – was wiederum weltweit eine Neuheit darstellte. In den 2000er Jahren wurden die Tragen und Stühle der Konkurrenz weiterhin zum Großteil aus Metall gefertigt.

Multifunktionale Tragen revolutionieren die gesamte Branche

Die Ziele der Forschung und Entwicklung waren ehrgeizig: Wir wollten nun den gesamten Vorgang des Patiententransports verändern. Im Jahr 1992 wurde eine komplett neue, multifunktionale Trage auf dem Markt eingeführt. Ein und dieselbe Trage von Pensi kann als Stuhl, als Trage sowie als Behandlungseinheit genutzt werden – und hebt sich damit von allen anderen Produkten dieser Art weltweit ab. Die bahnbrechende Idee dabei war, dass Patienten nicht mehr länger getragen werden müssen, da an der Trage Rollen angebracht sind.

Durch die Komposit-Struktur ist die multifunktionale Trage leicht und kann einfacher manövriert werden als gewöhnliche Tragen. Obwohl die Trage auch als Stuhl genutzt werden kann, nimmt sie nicht mehr Platz in Anspruch als eine herkömmliche Trage. Die Trage war ein überaus erfolgreiches Produkt. Innerhalb weniger Jahre waren bereits über die Hälfte der finnischen Krankenwagen mit den Tragen von Pensi ausgestattet.

Die weltweit erste elektrisch unterstützte Ein- und Ausladefunktion

Als nächsten Schritt nahm sich Pensi der größten Herausforderung beim Patiententransport an, dem Ein- und Ausladen der Patienten in die Fahrzeuge, ohne die Patienten tragen und sich körperlich anstrengen zu müssen. Pensi entwickelte das weltweit erste elektrisch gesteuerte Gerät für eine Ladefunktion, mit der schwerere Patienten von nur einer Person und ohne körperliche Anstrengung in die Fahrzeuge geladen werden konnten. Der innovative Gleichgewichts-Mechanismus ist einzigartig und als Patent geschützt.

Elektrisch unterstütztes Laden ermöglicht eine nie dagewesene Berufssicherheit beim Patiententransport: Es kann gar nicht mehr passieren, dass ein Patient falsch getragen wird. In seinem Vorhaben, eine sichere und ergonomische Methode zum Herabsteigen von Treppen zu finden, entwickelte Pensi ein innovatives Zubehör, das für multifunktionale Tragen entwickelt wurde – ein Zylinder für den Treppenabstieg. Durch den Zylinder kann eine Person einen Patienten über Treppen nach unten transportieren, der bis zu 100 kg wiegt.

Pensi erfreut sich internationaler Beliebtheit und wächst immer weiter

Die multifunktionalen Lösungen von Pensi ziehen weltweites Interesse auf sich. Es dauert nicht lange, bis die innovativen Lösungen von Pensi in mehreren Ländern genutzt werden. Die anhaltende Investition in die Entwicklung und Forschung ist eine Garantie dafür, dass die Produkte von Pensi auch weiterhin die leichtesten, robustesten Lösungen für den Patiententransport sein werden.